NEUBRITZ - HOME

SANIERUNGSGEBIET
WEDERSTRASSE     
       

PROJEKTE                   

AKTEURE UND         
ANSPRECHPARTNER 

A R C H I V                
SANIERUNGSZEITUNG 
leben in Neubritz 1      
Aus dem Rathaus            
Von Neu-Britz                  
nach Neubritz                  

Gemischte Gefühle          
Stimmen zum Park          
Vom Stadtplatz zum        
Garten der Ruhe              

Die Bollock Brothers        
Für die Natur begeistern  
Anwohner und Planer      
am grünen Tisch             

Betroffenenvertretung      
Kiezgeschichten: Brenn-
holz für Kartoffelschalen  

Glosse                       
BROSCHÜREN            
P R E S S E                   
INFO-MAPPE              

AKTUELLES / SUCHE

KONTAKT                  
IMPRESSUM            


  Neukölln       
          

Vom Stadtplatz zum Garten der Ruhe

Gestaltungs- und Nutzungskonzept für den neuen Grünzug


Kenndaten zum Stadtpark:

• Auftraggeber:
Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Umweltschutz und Technologie I F 211
• Entwurf und Ausführungsplanung:
Büro Seebauer, Wefers und Partner, GbR, Freie Landschaftsarchitekten BDLA
• Größe:
Gesamtfläche rund 6,6 ha; davon liegen im Sanierungsgebiet 1,7 ha.
• Realisierung in 3 Bauabschnitten:
Baubeginn: Herbst 1999, Baumpflanzung: Herbst 2000, Bauende: Herbst 2000
• Bausumme:
rund 8.8 Mio. DM

Funktionen / Aufgabe

Der geplante Stadtpark - als eine der großen und wichtigen Grünflächen in den Bezirken Tempelhof und Neukölln - soll allen Altersgruppen der Bevölkerung Spiel, Sport und Erholung ermöglichen. Er ist als großzügige, grüne Oase inmitten der dicht bebauten, steinernden Umwelt gedacht und geplant.
Durch die Realisierung des Stadtparks wird das erhebliche Defizit an wohnungs- und siedlungsnahen Grün- und Freiflächen sowie Kinderspielplätzen im Bezirk Neukölln gemindert.
Neben der Erholungsfunktion gleicht er auch Beeinträchtigungen von Natur und Landschaft, die durch den Bau der Autobahn erfolgt sind, aus.
Der Park wird Teil einer überörtlichen Grünverbindung zwischen der Hasenheide und dem Britzer Garten, und er ist Bindeglied zu den Grünflächen am Teltowkanal.
Die Planungen zum Stadtpark bauen auf dem Landschaftspflegerischen Begleitplan und den Ergebnissen der Bürgerbeteiligungen auf.

Gestaltung

Der geplante Park wird geprägt von:
• Eingangsbereichen mit wiederkehrenden Gestaltungselementen,
• einem 1,7 km langen Fuß- und Radweg als Promenade, der von zwei Baumreihen begleitet wird,
• freien Großbaumpflanzungen,
• offenen Grünräumen, die zwischen Promenade und Großbäumen entstehen.
Baumgruppen aus Birken empfangen den Besucher in den Eingangsbereichen. Durch ihren lockeren Wuchs und ihre weißen Stämme sind sie schon von Weitem sichtbar und markieren damit diese Bereiche deutlich.
Ein durchgehender Fuß- und Radweg wird so gestaltet, daß das Gelände einerseits schnell durchquert, andererseits aber auch erlebnisreich durchwandert werden kann. Durch die seitliche Anordnung des Weges ist es möglich, größere Wiesen und Aufenthaltsbereiche anzulegen. Entlang des Fuß- und Radweges werden alleeartig Bäume gepflanzt. Von ihm bestehen Blickbeziehungen über die Wiesen- und intensiv gestalteten Bereiche zur gegenüberliegenden, locker gepflanzten Gehölzkulisse. In wichtigen Kreuzungs- und Eingangsbereichen werden Stadtplätze als Treffpunkte und Aufenthaltsbereiche zum Spielen und Erholen angelegt. Der Stadtpark wird natürlich behindertengerecht gestaltet.
Durch eine vielfältige, standortgerechte Bepflanzung soll ein Höchstmaß an Grün geschaffen werden. Pflanzungen und kleine Mauern strukturieren die Freiräume so, daß verschiedene Freizeitaktivitäten stattfinden können, ohne sich gegenseitig zu behindern.


Beschreibung der einzelnen Abschnitte des Stadtparks


Detaillierte Darstellung des Stadtparks

Hier kommen Sie zu der detaillierten Darstellung des StadtparksVergrößern

1 Kinderspielplatz

Hier können alle Kinder Spielträume rund um das Thema "Meer und Strand“ ausleben. Es wurden u.a. eine "Kaimauer“ als Einfassung, ein Schiffsbug und „Ozeanwellen“ als Bodenmodellierungen geplant. Eine Wasserstelle zum Spritzen und Matschen wird natürlich nicht fehlen.

2 Große Spielwiese
Mittelpunkt des Stadtparks im Bezirk Tempelhof ist eine große, offene Wiesenfläche. Sie wird durch den Fuß- und Radweg, Sitzmauern und eine Pergola eingefaßt und lädt zum Sonnen, Spielen und Drachensteigen ein.

3 Garten der Ruhe
Im räumlichen Zusammenhang mit den angrenzenden Kirchhofflächen, wird um das Betriebsgebäude ein "Garten der Ruhe“ angelegt. Zwischen Rankgerüsten stehen Bänke, die zur stillen Erholung einladen. Ein Hortensiengarten mit Farnen und Stauden blüht von Juni bis September in den Farben blau, rosa und weiß.

4 Kinderspielplatz
Dieser Kinderspielplatz hat das Thema Berge. Hier laden die verschiedensten Bergformen wie "Mulden-Berge“, "Kegel-Wasser-Berge“, "Rasen-Berge“, gepflasterte Berge und Berge in Kombination mit Rutschen, Brücken und Netzen zum Spielen und Toben ein. Netzkonstruktionen im Randbereich sind gleichzeitig Spielelement und Einfassung bzw. stellen sicher, daß Hunde draußen bleiben.

5 Stadtplatz Friedrichsbrunner Straße
Der Stadtplatz an der Friedrichsbrunner Straße ist Eingangssituation und Spielbereich. Hier soll das Spielmobil aufgestellt werden. Durch Pflanzflächen und Stufen erfolgt eine Aufteilung in einen Platzbereich als Treffpunkt bzw. Spielfläche und in einen Verbindungsbereich für Radfahrer und Fußgänger. Die Treppenanlage wird durch Hecken und Bänke gegliedert. Von hier aus kann wie von einer Tribüne auf den Platz geblickt werden.

6 Spielplatz für Jugendliche
Unmittelbar an den "Kieferngarten“ grenzt ein Spielplatz für Jugendliche an. Geplant sind "Trendspieleinrichtungen“ wie ein Beachvolleyballfeld, ein Streetballfeld, Tischtennisplatten und ein Aufenthaltsbereich zum Sitzen.

7 Kieferngarten
Unter einem Dach aus Kiefernkronen entstehen Räume im Grünen mit einer besonderen Atmosphäre. Kleine, niedrige Mauern dienen als Einfassung und Sitzmöglichkeiten.

8 Großer Garten
Der "Große Garten“ besteht aus einer gewellten Rasenfläche, die in einem Abschnitt von Bäumen beschattet wird. Die Fläche wird durch niedrige Natursteinmauern begrenzt. Das Spielen auf den Rasenwellen kann von den erhöht liegenden Wege- und Platzflächen aus beobachtet werden. Stauden- und Rosenpflanzungen in den Randbereichen bringen Farben und Blüten in den "Großen Garten“.

9 Kinderspielplatz
Neben dem Stadtplatz Bendastraße ist ein Kinderspielplatz für alle Altersgruppen vorgesehen. Die Spielplatzgestaltung interpretiert die frühere Bebauung aus niedrigen Häusern, Mauern und Schuppen auf kleinteiligen Parzellen. Spielelemente sind daher u.a. Wände in Kombination mit anderen Spielgeräten zum Klettern und Hindurchkriechen. Folgende Räume sind geplant: Kleinkinderbereich mit einer Sandspielfläche, Kletterbereich aus Mauern, Rampen und Leitern, Fläche für Bewegungsspiele und ein Aufenthaltsbereich.

10 Stadtplatz Bendastraße
Der "Stadtplatz Bendastraße“ stellt einen wichtigen Verknüpfungsbereich dar. Über eine Treppen-/Rampenanlage wird der Platz nach Norden an die Bendastraße angeschlossen und über eine Fahrbahnverengung in der Wederstraße mit den Freiflächen im Süden, die bis zur Bürgerstraße reichen, verbunden. Durch gelbe Klinkermauern wird der Platz gegliedert und gestaltet. Sie trennen den Radfahrer- und Fußgängerbereich von dem eigentlichen Sitz-, Spiel- und Aufenthaltsbereich. Stufen führen auf eine Parkterrasse mit Bäumen und Bänken hinauf. Sie lädt zum Sonnen und Beobachten der Aktivitäten auf dem Platz ein. Die Wegeverbindung südlich des Stadtplatzes wird von einer Wiese, von Bäumen und von Spielangeboten für Kinder begleitet.

11 Obstbaumwiesen/Pflanzflächen
Innerhalb der Rasenflächen liegen zwei Obstbaumwiesen mit Zierobstbäumen. Niedrige Mauern zum Sitzen trennen die Obstbaumwiesen von den angrenzenden Rasenflächen. Neben dem Fuß- und Radweg werden Pflanzbeete aus Rosen und anderen Sträuchern zur Markierung der ehemaligen Grundstücksgrenzen angelegt. Obstbäume und Rosen sorgen für Blüten im Frühling und Sommer sowie üppigen Fruchtschmuck und bunte Blätter im Herbst.

12 "Grünes Klassenzimmer“
Auf der Höhe der Zürich-Grundschule wird ein in den Boden eingelassener und mit Sitzstufen eingefaßter Platz in Form eines Amphitheaters angelegt. Der Platz ist Treffpunkt und Aufenthaltsbereich zugleich. Durch die Anlage von Sitzstufen kann der Platz auch als "Grünes Klassenzimmer“ genutzt werden. Bei schönem Wetter kann daher der Schulunterricht in den Park verlagert werden.

Detaillierte Darstellung des Stadtparks

Hier kommen Sie zu der detaillierten Darstellung des StadtparksVergrößern

Seitenanfang